Kreativtipp Nr. 40: Blätter aus Schokolade

 

 

 

Es gibt Tage, da braucht frau einfach Schokolade.

Besonders an Tagen wie gestern:

 

Selber aufgewühlt, hielt ich lange ein herzzerreissend schluchzendes Kind im Arm, das alle paar Augenblicke die Frage wiederholte: "Warum müssen Tiere und Menschen sterben?" und sich nicht trösten lassen wollte.

 

Kurz darauf wollte mir wegen etwas Anderem dann noch total der Boden unter den Füssen weggleiten.

Manchmal kommt alles miteinander.

 

Ich warf meinen eben erst am Wochenende (einmal mehr) gefassten Vorsatz über den Haufen und versuchte mich mit übermässigem Schokoladenkonsum abzulenken.

 

Als die Kinder im Sportklub waren, probierte ich ein wenig herunterzufahren, machte für mich Schoggiblätter und naschte dabei mehr als es gesund ist.

 

Plötzlich vernahm ich eine feine Stimme (es war natürlich keine hörbare Stimme, mehr ein Gedanke, wie ein Lied, das einem "nachläuft"): "CAST YOUR CARES!"

 

"CAST YOUR CARES!" "CAST YOUR CARES!" Immer wieder.

Ich höre ab und zu gerne Predigten von Joyce Meyer (gibt's auch in Deutsch: Joyce Meyer.de)Sogar mein Mann hat schon mitgehört (obwohl er ihre Stimme schreeeecklich findet)! Ich mag diese wohl etwa 70 Jahre alte Powerlady, die frisch von der Leber weg ins Publikum röhrt, was Sache ist.

"CAST YOUR CARES" ist ein Ausspruch, der mir von einer ihrer Sendungen geblieben ist.

"Werft eure Sorgen auf den Herrn, denn Er sorgt für Euch!"

Ich will versuchen, meine Sorgen abzugeben. Es ist an mir, den zweiten Teil des Satzes zu glauben.

 

 

 

So könnt Ihr die Schokoladenblätter machen:

 

Ihr braucht:

 

- dunkle Kuchenglasur, im heissen Wasser flüssiggemacht

- frische Weinblätter (Blätter der Rebe/Traube)

 

 

 


 

 

 

Die Rückseite/Unterseite der Blätter mit der flüssigen Kuchenglasurbepinseln,

trocknen lassen.

2-3 Mal wiederholen.

 

 

 

 

 

 

Die Blätter vorsichtig von der Schokolade abziehen.

Fertig!

 

 

Eigentlich wollte ich ja noch eine Kugel Glacé auf einem Schoggiblatt fotografieren, aber dann habe ich gedankenversunken den Glacékübel ausgegessen, bevor ich auch nur ein Foto machen konnte.

 

 

 

 

 

 

Heute sieht nun alles schon ein bisschen heller aus.

Wir hatten lieben Besuch, das tat so gut!

 

 

Auf den Bildern oben seht Ihr übrigens noch die neue dreistöckige Etagère.

Ich habe schlichte weisse Teller genommen (die besonderen Teller spare ich für Euch Kursteilnehmer auf ;-).

Wir haben uns übrigens entschlossen, im November noch einen zweiten Etagèren-Kurs anzubieten, da der Kurs im Oktober bereits ausgebucht ist.

 

Falls jemand von Euch auch noch gerne selber eine Etagère aus Brockitellern herstellen möchte, kann er/sie sich für den Kurs im November anmelden (und hat dann evtl. schon ein Weihnachtsgeschenk für die liebe Mutter ... ;-)

 

Einen guten Rest der Woche wünscht Euch

 

Miriam

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Zum Newsletter anmelden

Folge meinen Kreativtipps